MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Hafenliste - Brasilien

Abraao ist der Hauptort der Insel Ilha Grande.
Phantastische Strände, Berge, Wasserfälle und Regenwald. Trekking, Kayak, Tauchen, die Ilha Grande beschenkt uns mit überwältigender Natur inmitten des atlantischen Regenwaldes.
Der Marine-Nationalpark Abrolhos liegt in der Nähe der Stadt Caravelas, im Süden des bahianischen Staates, 70 km von der Küste entfernt. Der gleichnamige Archipel, der aus kleinen vulkanischen Inseln besteht, ist einer der besten Tauchplätze Brasiliens. Kristallklares, angenehm warmes Wasser lassen eine ausgezeichnete Sicht zu. Untersee-Flora und -Fauna sind hier sehr vielfältig, vor allem die imposanten Korallenbildungen und die vielen Schiffwracks, die hier in der Umgebung zu finden sind.
Almerim liegt cirka 300 Kilometer westlich von Belém. Die Region ist abgeschieden und schwer zugänglich und deshalb unberührt und unbeschadet von den üblichen, den amazonensischen Lebensraum so stark bedrohenden Aktivitäten wie Landwirtschaft, Viehzucht, Abholzung, Mineralienabbau, etc.
Alter do Chao am Tapajos Fluss gelegen, ist heute eine kleine Fischersiedlung. Überreste zeigen, dass die Siedlung ursprünglich ein kleines Indianerdörfchen war. Das warme Süßwasser und die weichen, weißen Sandstrände laden zum Baden ein.
Beim Zusammenlauf des Tapajos Flusses mit dem Amazonas mischt sich das grüne Wasser des Tapajos Flusses mit dem braunen des Amazonas.
Das berühmte Archipel Anavilhanas ist die weltgrößte Süßwasser-Insellandschaft. Im Sommer bei Niedrigwasser sind Strandwanderungen, Inselerkundungen zu Fuß, Baden & Barbecue möglich.
Während der Überschwemmungszeit kann man die oberen Regionen der Bäume vom Kanu aus einsehen und die Baumbewohner wie Affen und Faultiere aus der Nähe beobachten.
schöne Badestrände, beliebter Badeort
Das südwestlich von Manaus gelegene Urwalddorf Anori hat ca. 12.000 Einwohner, liegt im brasilianischen Bundesstaat Amazonas und und ist nur vom Wasser aus erreichbar.
Das kleine Dorf Arraial Beach liegt nördlich von Rio de Janeiro an der brasilianischen Atlantik-Küste. Da das Dorf für seinen ökologischen Tourismus bekannt ist, verfügt es nicht über viele Bettenburgen sondern ist sehr natürlich. Sonne, Meer und die Pousadas, kleine Gasthäuser, tun ihr Übriges für eine perfekte Erholung.
Baependi ist eine Gemeinde mit 18.000 Einwohnern, gelegen im südostbrasilianischen Bundesstaat Minas Gerais.
Die Ilha Grande (port. Große Insel) ist mit ihren 86 Stränden eine der bekanntesten Inseln Brasiliens. Sie gehört zum Bundesstaat Rio de Janeiro, und liegt vor dessen Südküste im Atlantik. Ihre Größe beträgt 193 km. Die gesamte Insel mit ihren Affen, Orchideen und Fischen ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen.
Jahrhundertelang lebten auf der Ilha Grande die Tupinambá-Indianer, deren Pfade heute noch bei Wanderungen benutzt werden.
Belém ist mit rund 1,4 Millionen Einwohnern das wirtschaftliche Zentrum des Nordens und zugleich die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Pará. Der Hafen von Belém ist der grösste im ganzen Amazonas und ist rund 125 km vom atlantischen Ozean entfernt.
Belo Horizonte („schöner Horizont“) ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais und eine der wichtigsten Städte des Landes. Gegründet wurde Belo Horizonte einst von einem Goldsucher aus São Paulo, bevor der Ort im Jahre 1897 unter seinem heutigen Namen zur Hauptstadt des Bundesstaates wurde.
Boca da Valeria ist ein kleines Flußdörfchen am Amazonas.
Boca da Valeria mit seinen typischen Pfahlbauten bietet sich an, um die "Cabolos", die "Leute vom Fluss" kennen zu lernen und den Amazonas zu besuchen. Hier kann man die Geheimnisse des Urwaldes erforschen, welcher den größten Wald unseres Planeten, das größte Süßwasserreservoir und unzählige Arten von Flora und Fauna vorzuweisen hat.
Boca do Cuxiu Muni ist ein kleines brasilianisches Dorf, gelegen am Ufer des mächtigen Amazonas.
Das brasilianische Boca da Jari liegt am Nordufer des Amazonas, nahe dem Mündungsdelta.

Das brasilianische Städtchen Bonito liegt am Ufer des Rio da Prata, im südamerikanischen Pantana, einem der größten Binnenland-Feuchtgebieten der Erde, das seit dem Jahr 2000 zum Weltnaturerbe der UNESCO zählt.
Brasília, gelegen auf einem Hochplateau im Zentrum des Landes, ist die Hauptstadt von Brasilien. Nachdem die Regierung im Jahre 1891 beschlossen hatte, eine neue Metropole für das Land zu errichten, erfolgte 1922 die Grundsteinlegung für das zukünftige Brasília. Eine groß angelegte Umgestaltung begann im Jahre 1956. Die UNESCO nahm diese einzige im 20. Jahrhundert komplett neu entstandene Hauptstadt der Welt 1987 offiziell in die Liste des Weltkulturerbe auf.
Die Breves-Kanäle sind Nebenarme des Amazonas im Mündungsdelta. Dies ist eine der engsten Flußpassagen im Reiseverlauf.
Buzios, das "St. Tropez" von Brasilien, liegt auf einer Halbinsel ca. 170 km nördlich von Rio und gilt als die Perle der Costa do Sol.
Ein ganzjährig ausgeglichenes maritimes Klima, die Nähe zu Rio de Janeiro (170 km) und das gut erhaltene Fischerdorf-Ambiente sind Attraktionen für Touristen wie auch Brasilianer.
Cabedelo ist eine Stadt mit rund 52.000 Einwohnern, gelegen im ostbrasilianischen Bundesstaat Paraíba. Die Einwohner der Region nutzen den bereits im Jahre 1580 gegründeten Seehafen und seine schöne Umgebung heute gern und oft als Naherholungsgebiet.
Cabo Frio ist eine Gemeinde im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro. Die historische Siedlung geht auf das Jahr 1615 zurück. Cabo Frio war die siebte Stadt, die in Brasilien gegründet wurde (anfangs unter dem Namen Santa Helena).
Der Canaçari ist der zweitgrößte Süßwassersee Brasiliens. Über den Urubu-Fluss ist er mit dem großen Strom des Amazonas verbunden.
Coari ist eine Stadt mit ca. 84.000 Einwohnern in der Amazonasregion in Brasilien.
Codajas ist eine Stadt mit ca. 20.000 Einwohnern in der Amazonasregion in Brasilien.
Copacabana ist der Name einer der bekanntesten Stadtteile Rio de Janeiros, der eingebettet zwischen dem Atlantik und den mit Favelas bevölkerten Granitfelsen liegt und über den berühmten vier Kilometer langen Sandstrand verfügt.
Cuiabá mit seinen rund 500.000 Einwohnern ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso. Die Stadt liegt im Zentrum des südamerikanischen Kontinents, an den Ufern des Rio Cuiabá. Gegründet wurde sie im Jahre 1719, ihr Name leitet sich vom indianischen Begriff ‚Ikuiapá’ ab, was übersetzt „Ort der Harpune“ bedeutet.
Curua Una befindet sich im brasilianischen Amazonasgebiet, dort wo Amazonas und Topajos zusammen fließen.
Fernando de Noronha, ist ein Archipel mit 21 Inseln und einer Größe von 26 km². Der Ursprung dieses Archipels lag in einen Vulkanausbruch, der sich vor über 10 Millionen Jahren, unter Wasser in einer Tiefe von 4.000m, ereignete.
Die brasilianische Stadt Fonte Boa hat 37.595 Einwohner und liegt im Bundesstaat Amazonas, dem flächenmäßig größten Bundesstaat in Brasilien. Er umfasst das westliche Amazonasbecken im Norden des Landes und besteht größtenteils aus tropischem Regenwald.
Beständiges Klima zwischen 25 und 28° C von Februar bis Mai regenet es viel.
Furo do Silves liegt in Brasilien, am Amazonas, unweit der Stadt Manaus.
Furo dos Botos ist eine brasilianische Stadt am Amazonas.
Guajará ist eine Stadt im Norden Brasiliens, am Amazonasdelta.
Gurupá ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Pará. Sie befindet sich auf Marajó, der größten Flussinsel der Welt, im Mündungsdelta des Amazonas. 3000 Jahre alte Keramikfunde lassen auf die Besiedlung durch eine frühe Hochkultur, die der Marajoara, schließen, die jedoch zur Zeit der Eroberung des Landes durch die Europäer bereits untergegangen war. Als im Jahre 1920 ein asiatisches Schiff vor der Küste Brasiliens sank, konnte sich eine kleine Herde von Wasserbüffeln auf die Insel retten. Heute bevölkern geschätzte 3 Millionen dieser Büffel die Insel und sind die wichtigsten Nutztiere der Bewohner. Die Stadt Gurupá ist heute vor allem für die Verarbeitung und den Export von Palmherzen bekannt.
Igarapé de Faizendinha liegt kurz vor dem Amazonasdelta im Norden Brasiliens fast genau auf dem Äquator und ist eher ein ausgestorbenes Fleckchen Land.
Der Fluss Iguazú fließt von Brasilien nach Argentinien. Vor allem die weltberühmten Wasserfälle bieten einen spektakulären Anblick. Die Fisch- und Vogelwelt ist hier außergewöhnlich, und Sie können sich der Natur hier auf mannigfaltige Art nähern.
Die Ilha Arara liegt am Amazonas in Brasilien. Sie hat eine ausgeprägte Geschichte hinter sich und legt eine unglaubliche Flora und Fauna an den Tag. Somit gehört auch eine Wanderung durch den Regenwald zu den grandiosesten Erlebnissen hier. Ebenso bietet sich aber der gemütliche Aufenthalt in einer Lodge an.
Die Ilha ha Botija ist eine brasilianische Insel im Amazonas.
Die Ilha da Gipoi wurde nach ihre Form benannt, da sie wie eine Schlange im Meer liegt.
Die Insel Cabo Frio liegt vor der Küste der brasilianischen Gemeinde Arraial do Cabo, 180 km entfernt von Rio de Janeiro.
Die Ilha Grande („Große Insel“) ist eine der bekanntesten Inseln Brasiliens. Sie gehört zum Bundesstaat Rio de Janeiro und liegt ca. 100 km westlich der Stadt Rio de Janeiro im Atlantischen Ozean. Jahrhunderte lang lebten auf der Ilha Grande die Tupinambá-Indianer, deren Pfade noch heute bei Wanderungen benutzt werden. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Insel erstmals in einem europäischen Reisebericht erwähnt. Die Ilha Grande ist heute Teil des Tamoios Naturschutzgebietes. Zu etwas mehr als einem Viertel besteht die Insel aus einem Nationalpark welcher zur Hälfte mit dichtem atlantischem Regenwald bewachsen ist. Der einzige größere Ort ist mit rund 3.000 Einwohnern Vila do Abraão. Die Strände und Gewässer der Insel sind heute sehr beliebte Ausflugs- und Urlaubsziele.
Die Ilha Macuapanim ist eine kleine Insel im Amazonas. Im Osten der Insel liegt der Hafen. Die Insel ist nicht übermäßig bewohnt, doch es gibt einige Häuschen.
Die "schöne Insel" Ilhabela ist die größte brasilianische Atlantikinsel. Sie liegt vor der Ostküste des Landes zwischen Rio de Janeiro und Sao Paolo und wird auch oft Insel São Sebastião genannt. Sie ist vulkanischen Ursprungs und hat somit eine interessante und abwechslungsreiche Natur zu bieten. Dichter Wald, Traumstrände und Wasserfälle machen den Aufenthalt hier zu einem wahren Vergnügen. Die Ostküste ist fast unbewohnt und etwas rauher und felsiger als der Westen.
Die Insel Botinas liegt in der Nähe der brasilianischen Stadt Angra dos Reis, an der südlichen Küste des Bundesstaates Rio de Janeiro, in der Baía da Ilha Grande.
Ilheus liegt an der Ostküste Brasiliens. Der Hafen wurde zu Beginn des 20. Jhd. neu gebaut um den Export sicher stellen zu können. Für zwei Dinge ist diese Stadt bekannt: sie besitzt einen wunderschönen und besonderen Stadtkern aus der Kolonialzeit und baut Kakao an, der über den Hafen in die ganze Welt exportiert wird. Trotzdem ist die Stadt bis heute kein großes Touristenzentrum geworden sondern hat ihren alten Charme behalten.
Der Hafen von Imbituba wird als einziger größerer brasilianischer Hafen privat geführt. Im Süden des Landes gelegen ist er von internationaler Bedeutung, sowohl für den Export als auch für den Tourismus, denn Imbituba ist beliebtes Reiseziel für Sonnenanbeter und Surfer. Daneben beeindruckt die Stadt mit einer fasznierenden Umgebung: Einmalige Naturschönheiten sind hier ebenso vorzufinden wie eine reiche Tierwelt.
Der Hafen von Itajai liegt im Südosten Brasiliens, gleich bei Blumenau. Es ist erstaunlich: man fühlt sich wie in einer deutschen Kleinstadt, man sieht Fachwerkshäuser, und in der Tat sprechen die meisten Einwohner hier auch deutsch. Dies ist auf die Geschichte des Tals zurückzuführen, in das viele Deutsche eingewandert sind. Ein Museum informiert darüber.
Der Hafen Itaqui ist ein schöner, modernisierter Hafen und gehört zu der Stadt Sao Luis im Norden Brasiliens. Der Hafen hat durch seine Lage große internationale Bedeutung. Auch wenn rund um den Hafen die Stadt schon lebt, gibt doch auch die Altstadt zu besuchen, die wegen ihrer Kachel-geschmückten Häuser ein Schmuckstück ist. Trotz der Größe der Stadt (sie hat über eine Million Einwohner) ist hier nichts von Großstadt-Hektik zu spüren. Es herrscht überall eine gelassenen und entspannte Athmosphäre.
Der Lago Anori liegt am Amazonas mitten von Brasilien, umgeben von tropischem Regenwald. Dieser Abschnitt des Amazonas ist selbst für erfahrene Weltenbummler eine großartige Tour.
Der Lago do Rei (dt.: „Königs-See“) liegt in Brasilien, im Amazonasgebiet, unweit der Stadt Manaus.
Der Lago Uara liegt im Amazonas mitten im brasilianischen Tropenwald.
Macapá ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amapá, gelegen im Norden des Landes, an der Mündung des Amazonas. Rund 345.000 Menschen leben in dieser Stadt direkt am Äquator.
Die Stadt Maceió ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Alagoas. Sie liegt an der Atlantikküste und hat etwa 800.000 Einwohner.Auf dem Territorium des heutigen Maceió gab es seit dem 17. Jahrhundert Zuckerrohrplantagen. Im Jahr 1815 erhielt die Siedlung Maceió den Status einer Stadt und wurde 1839 zur Hauptstadt von Alagoas erhoben.Zwischen dem Meer und der Mundaú-Lagune gelegen, wird sie auch die "Stadt des Wassers" genannt. Die Tupi-Indianer, nannten diesen Ort "Maçai-o-k": Ort, der die Lagune verstopft. Die Stadt hat sich auf einer natürlichen, vom Meer geschaffenen Terrasse ausgebreitet und langsam die Mündung des Rio Mundaú "verstopft", hinter dem Damm entstand die Mundaú-Lagune und der Fluss suchte sich einen anderen Weg ins Meer, am südlichen, spitzen Ausläufer der Stadt, dem "Pontal". Maceió ist die Geburtsstadt des Fußballtrainers Mario Zagallo. Dieser wurde als Spieler sowie als Trainer Weltmeister mit Brasilien.
Manaus ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas, fast direkt am Zusammenfluss von Rio Negro und Rio Solimões zum Amazonas gelegen.Manaus wurde zur Zeit des Kautschukbooms reich. Dieser Reichtum ist auch heute noch erkennbar, zum Beispiel am Theater Teatro Amazonas.Bis Manaus können problemlos Schiffe fahren, die sonst nur auf Weltmeeren verkehren.
Manaus liegt in Mitten des Dschungels. Es ist nur per Schiff oder Flugzeug erreichbar.
Natal ist die Hauptstadt des Bundesstaats Rio Grande do Norte im Nordosten von Brasilien. Sie hat ca.745.000 Einwohner.
Novo Airão ist eine Gemeinde mit rund 9.700 Einwohnern, gelegen im westbrasilianischen Bundesstaat Amazonas, am rechten Ufer des Rio Negro. Entstanden ist das Städtchen nach dem Ende des so genannten Kautschukbooms (um 1900) als die Einwohner von Airão flussabwärts das „neue“ Airão gründeten. Heute werden hier vor allem die typischen hölzernen Amazonasboote gebaut und repariert.
Obidos ist eine Gemeinde, gelegen am Amazonas, im brasilianischen Bundesstaat Pará, im Norden des Landes.
Die Hafenstadt Paranaguá liegt unweit der Stadt Curitiba im Süden Brasiliens und dient Curitiba auch als Versorgungshafen. Der Hafen ist vor allem wichtig für Fischerei, von der die meisten der über 100.000 Einwohner leben, aber auch für den Export und Import, namentlich mit Paraguay, das einen zollfreien Kai hier hat.
Die kleine Stadt Paraty im Süden Brasiliens steht unter Denkmalschutz. Sie ist ein einzigartiges Juwel der Geschichte Brasiliens, namentlich aus der Zeit des großen Kaffeehandels. Der Hafen verlor allerdingas zunehmend an Bedeutung und ist heute fast nur noch für den Tourismus wichtig.
Die Stadt Parintins liegt ca. 400 km von Manaus am Amazonas und hat knapp 100.000 Einwohner. Bekannt ist die Stadt in erster Linie für ihr Volksfest im Juni mit bunten Kostümen, wo stets der Stier im Mittelpunkt steht. Ein einziges großes Spektakel aus riesigen bunten Kostümen. Nun ist es aber nicht immer Juni in Parintins.
Porto Belo liegt an dem Küstenabschnitt Santa Catarina der brasilianischen Atlantik-Küste. Die Küste ist äußerst reizvoll mit üppiger Vegetation und einer interessanten Vergangenheit. Trotzdem ist der Ort Porto Belo nicht viel mehr als eine Ansammmlung von Souvenirshops und daneben Augangspunkt für Tauchausflüge oder Überfahrten zur gleichnamigne Ilha de Porto Belo.
Die portugiesische Gründung Porto Seguro wurde Anfang des 16. Jhds. von den Europäern "entdeckt", wenngleich sie natürlich lange vorher schon bewohnt war. Einige hundert Kilometer von Salvador gelegen, an der Discovery Coast, ist hier das Wasser (sowohl des Flusses als auch des Ozeans) sehr ruhig und empfiehlt sich für ein Bad. Der Ort ist sehr reizvoll, da es eine lange Geschichte hinter sich hat. Die Architektur im Kolonialstil ist interessant, ebenso wie die Umgebung, wo sich Wanderungen lohnen.
Praia do Tupé liegt ca. 30 km westlich der großen Stadt Manaus am Amazonas. Bekannt ist der kleine Ort vor allem für seine schönen Strände in der Umgebung und das milde Klima.
Praia Grande ist eine Stadt mit rund 245.000 Einwohnern, gelegen im brasilianischen Bundesstaat São Paulo.