MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Hafenliste - Thailand

Die Stadt Ayutthaya liegt ca. 70 km von Bangkok entfernt am Fluss Menam. Bis heute ist der Glanz der ehemaligen Hauptstadt Siams zu sehen, denn zahlreiche Tempel legen Zeugnis von der vergangenen Zeit, vorwiegend dem 14. Jhd., ab. Die Gegend ist außerdem für ihre Messerherstellung bekannt.
Die Stadt liegt fast wie eine Insel zwischen mehreren Flüssen, womit sich die Gegend sehr gut für den Reisanbau anbietet.
Bangkok ist seit 1782 Hauptstadt Thailands, zählt zu den größten Städten der Welt und ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Thailands mit Universitäten, Hochschulen, Palästen und über 400 Wats (buddhistische Tempelanlagen und Klöster. Die Stadt liegt am Chao-Phraya-Strom und nördlich des Golfs von Thailand durchschnittlich 20 Meter über dem Meeresspiegel. Der Chao Phraya hat eine Breite von etwa 400 Meter.
Exotische Märkte, großartige Museen, ein kulinarisches Angebot, das keine Wünsche offen lässt und ein legendäres Nachtleben machen Bangkok unvergeßlich. Eine Fahrt auf den "Khlongs", dem Wassernetz der Stadt, erinnert an Venedigs Wasserstraßen.
Ko Lipe ist die einzige bewohnte Insel in der Butang Insel-Gruppe von Thailand. Ko Lipe liegt mehr als 50 Kilometer vom Hauptland entfernt, weit draußen im warmen blauen Wasser der Andaman Sea.
Die Butang Insel-Gruppe besteht aus einem Archipel mit mehr als 20 Hauptinseln.
Die kleine Stadt Chiang Khong liegt im Norden Thailands, an den Ufern des Mekong, unmittelbar an der Grenze zu Laos.
Chiang Mai mit seinen 148.000 Einwohnern ist die größte Stadt in Nordthailand und die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Chiang Mai. Aufgrund der grandiosen Landschaft, an den Ufern des Maenam Flusses, sowie am Fuße des Berges Doi Pui gelegen, wird die Stadt auch als ‚Rose des Nordens’ bezeichnet.
Chiang Rai ist die Hauptstadt der gleichnamigen nordthailändischen Provinz. Die Stadt mit ihren 138.000 Einwohnern liegt in einer traumhaften Berglandschaft, am Ufer des Mekongzuflusses Maenam Kok.
Chiang Saen liegt im äußersten Norden Thailands, am Westufer des Mekong, unmittelbar an der Grenze zu Laos. Bereits in vorgeschichtlicher Zeit war die Gegend der heutigen Stadt dauerhaft besiedelt, dies belegen archäologische Funde. Die Stadt selbst wurde, zunächst unter dem Namen ‚Mueang Roi’, im Jahre 1329 von Saenphu, dem dritten König des nordthailändischen Lan Na Reiches, gegründet.
Hin Daeng ist ein Unterwasser-Felsmassiv südlich der thailändischen Insel Phuket in der Andamanen See. Der Name „Hin Daeng“ bedeutet „roter Fels“ und ist auf die riesigen Flächen roter Anemonen zurückzuführen, die das Riffdach dieses Unterwasserberges bedecken. Dieses Felsmassiv, das einige Meter aus dem Wasser aufragt und fast 70 Meter in die Tiefe geht, gilt als einer der besten Tauchplätze der Welt.
Hua Hin ist eine Stadt und ein bekannter Badeort in Thailand. Hua Hin liegt 185 südwestlich von Bangkok in der Provinz Prachuap Khiri Khan am Golf von Thailand und beherbergt etwa 42.000 Einwohner. Es ist das älteste Seebad des Landes. Im Jahre 1921 begann der Aufstieg des kleinen verschlafenen Fischerdörfchens zum Touristenzentrum. Seit 1926 hat auch die Königsfamilie ihre Sommerresidenz in Hua Hin im Palast Phra Rathawang Klai Kangwon, was übersetzt etwa heißt „Königlicher Palast weit entfernt von den Sorgen“.
Die Stadt Khong Chiam liegt in der thailändischen Provinz Ubon Ratchathani, im Osten des Landes, am Zusammenfluss von Moon-River und Mekong.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Ko Butang ist eine der fünf Hauptinseln des thailändischen Meeresnationalparks Tarutao, gelegen in der Andamanensee, im Südwesten des Landes. Das Gebiet wurde 1974 offiziell zum ersten Nationalpark seiner Art in Thailand erklärt.
Ko Chang („Elefanteninsel“, benannt nach ihrer Form) ist eine Insel im Golf von Thailand, an der Ostküste Thailands, nahe der Grenze zu Kambodscha. Nach Phuket ist sie die zweitgrößte Insel des Landes. Ko Chang ist Teil des Meeresnationalparks Mu Ko Chang und besteht zu 70 % aus unberührtem dichtem Tropenwald, einem der am besten erhaltenen in ganz Südostasien.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Ko Kradan ist eine 4 km2 große Insel, der Küste der thailändischen Provinz Trang vorgelagert. Sie ist Teil einer Inselkette die zum Chao Mai Nationalpark gehört. Weltbekannt wurde sie durch ihre spektakulären Unterwasserhochzeiten, alljährlich am Valentinstag.
Die Doppelinsel Ko Lanta liegt im Südwesten Thailands und setzt sich zusammen aus den Eilanden Lanta Yai und Lanta Noi, die durch einen 1 km breiten Seeweg voneinander getrennt sind. Beide Inseln sind Teil des Mu Ko Lanta Nationalparks.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt.
Ko Samui ist eine östlich des Isthmus von Kra, etwa 35 km vom Festland entfernt, im Golf von Thailand gelegene Insel. Mit 247 km² Fläche ist Samui, nach Phuket und Koh Chang, die drittgrößte Insel Thailands. Sie ist Teil des Samui Archipels (Muu Ko Samui), zu dem auch etwa 60 weitere Inseln gehören; darunter Koh Phangan, Koh Tao, Koh Nang Yuan und die rund 40 Inseln des Ang Thong Nationalparks. Das Landesinnere ist eine zum Großteil von Wald bedeckte Berglandschaft. Der ursprüngliche Urwald wurde bis auf wenige Reste schon vor langem abgeholzt um Raum für Plantagen zu schaffen. Höchster Berg ist der 635 m hohe Khao Thai Kwai im Südwesten der Insel.
Krabi ist die Hauptstadt einer gleichnamigen Provinz im Süden Thailands. Die Provinz liegt an der Westküste des Landes zur Andamanesee, an einer Bucht gegenüber der Insel Phuket. Die Stadt Krabi liegt am gleichnamigen Krabi River, sie ist die Metropole und das Finanzzentrum der gesamten Region. Schon vor 25.000 bis 30.000 Jahren siedelten Menschen in Höhlen in diesem Gebiet. Ab dem 5. Jahrhundert gab es bei Klong Thom einen Seehandelsposten den Kaufleute aus aller Welt anliefen um ihre Waren zu tauschen. Heute lebt die Provinz zu großen Teilen vom Tourismus.
Laem Chabang ist einer der Häfen der thailändischen Hauptstadt Bangkok, an dem Fluß Menam in unmittelbarer Nähe des Golfes von Siam.
Mukdahan ist die Hauptstadt der gleichnamigen thailändischen Region, gelegen am Ufer des Mekong, im Nordosten des Landes. Lange Zeit wurde die Gegend von den Khmer beherrscht, deren historische Spuren auch heute noch zu verfolgen sind.
Nakon Phanom ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, im Nordosten Thailands, am Ufer des Mekong gelegen. Der Name des Ortes bedeutet übersetzt ‚Stadt der Hügel’ und bezieht sich auf die Hügellandschaft im nahen Laos, die sich hier bereits am Horizont abzeichnet.
Nakhon Ratchasima, auch Khorat genannt, ist die Hauptstadt der gleichnamigen thailändischen Provinz, im Nordosten des Landes. Mit ihren rund 151.000 Einwohnern ist sie heute die sechstgrößte Stadt Thailands. Eine wichtige Rolle spielt hier unter anderem die Seidenproduktion. Die Stadt gab auch der Korat-Katze ihren Namen.
Nong Khai ist die Hauptstadt der gleichnamigen thailändischen Provinz, gelegen am Mekong-Ufer, im Nordosten des Landes. Bekannt ist die Stadt unter anderem für ihre im Jahre 1994 eröffnete Thai-Lao-Freundschaftsbrücke, welche die beiden Nachbarländer über den Mekong verbindet.
Die Patong Bay befindet sich auf der südthailändischen Insel Phuket. Der an dieser Bucht gelegene Strand war den Aufzeichnungen des Captain Alexander Hamilton noch Anfang des 18. Jahrhunderts ein idealer Schutzhafen für Segelschiffe in Zeiten des Nordost-Monsuns. Heute ist Patong Bay aufgrund seiner Strände ein beliebtes Ziel für Urlaubsreisende aus aller Welt.
Patong Beach ist eine Stadt mit Strand auf der thailändischen Insel Phuket, südwestlich des thailändischen Festlandes. Um den Strand herum befinden sich mittlerweile zunehmend Hochhäuser, dazwischen jede Menge Läden, Bars und Restaurants. Der Strand ist oft recht überlaufen, aber er bietet dem Besucher alles was das Herz begehrt. Von allen möglichen Wassersportarten (tauchen, schwimmen, Wasserski) bis hin zu Massagen und Souvenirkauf wird man hier mit allem versorgt.
Thailand’s Inseln (Insel = thail. “Ko(h)”) gehören zu den schönsten tropischen Eilanden der Welt. Alle verfügen über traumhafte weiße palmenbestandene Sandstrände, zauberhafte Schnorchel- und atemberaubende Tauchreviere. Die Wassertemperaturen betragen während der meisten Monate im Jahr zwischen 27 und 30 Grad. Die Unterwasserwelt und die Inseln selbst sind noch weitestgehend naturbelassen, einige sind seit einigen Jahren als Nationalparks geschützt. Die Bucht Phang Nga liegt im Südwesten Thailands.
Die Phi Phi Inseln liegen südwestlich von Thailand und bestehen aus mehreren Inseln. Die Hauptinsel heißt Phi Phi Don. Besonders schön sind aber die nördlicheren Inseln, teilweise aber nicht begehbar, wo es hervorragende Tauchgründe gibt. Die Inseln haben noch einige Spuren des Seebebens 2004 aufzuweisen und erholen sich nur langsam davon.
Phuket ist die größte thailändische Insel und liegt vor der südwestlichen Küste des Landes. Phuket Town ist die Hauptstadt der Insel und liegt im Osten. Die herrlichen Strände, die man mit der Insel in Verbindung bringt, liegen allerdings im Süden und Osten. So groß ist die Insel allerdings nicht, als dass man nicht auch die Traumstrände (am besten per Mietauto) erreichen würde.
Ratchaburi ist eine Stadt von ca. 50.000 Einwohnern an dem Fluss Mae Klong. Sie gilt als die älteste Stadt Thailands, die bereits in der Bronzezeit existierte.
Richelieu Rock gehört zu den beliebtesten und schönsten Tauchplätzen der Surin Inseln. Das Riff ragt nur ca. einen halben Meter aus dem Meer heraus, und das auch nur bei Niedrigwasser.
Sai Yok ist eine Region im Westen Thailands, gehörig zu der Provinz Kanchanaburi. Sai Yok liegt am Fluss Kwae Noi, rundherum liegen Berge, so dass sich ein sehr charakteristisches und reiches Landschaftsbild ergibt.
Die unbewohnten Similan-Inseln liegen westlich von Thailand im Andamanischen Meer. Sie wurden mittlerweile zum Naturschutzgebiet erklärt und sind seitdem ein absolutes Tauchparadies. Neun Inseln mit feinsten Stränden, üppigen Korallen, großartigen Sichtweiten und artenreicher Fischwelt machen jeden Tauchgang zum Vergnügen - auf der Ostseite für Anfänger, etwas anspruchsvoller auf der Westseite der Inselgruppe.
Songkhla liegt ganz im Süden von Thailand am Golf von Siam auf einer Halbinsel und ist somit fast ganz von Wasser umgeben. Aufgrund dieser malerischen Landschaft gehört Songkhla zu den schönsten Ausflugszielen Thailands. Gleichzeitig ist Songkhla eine der ältesten Städte des Landes und bedeutender Handelshafen.
Surin ist die Hauptstadt der gleichnamigen thailändischen Provinz, gelegen im Nordosten des Landes. Zahlreiche Überreste alter Tempelanlagen zeugen davon, dass die Stadt einst aus einer Khmer-Siedlung entstand. Surin ist weithin auch unter dem Beinamen ‚Elefantenstadt’ bekannt, einen Ruf, den Sie dem rund 60 km entfernten kleinen Dorf Ban Ta Klang verdankt, dessen Bewohner auf eine lange Tradition der Züchtung und Dressur von Elefanten zurückblicken können.
Die Surin Inseln gehören zu Thailand und bestehen aus fünf Inseln. Ko Surin Nua, Ko Surin Tai, Ko Torinla, Ko Pachumba und Ko Chi nennen sich diese Inseln, dazu kommt die kleine Felseninsel Castle Rock, und gelegentlich wird auch Richelieu Rock zu den Surin Inseln gezählt. Richelieu Rock ist aber nur Teil des Surin-Nationalparks, gehört aber geographisch nicht zu der Inselgruppe.
Die Surin Inseln sind bewohnt, werden aber auch gerne besucht, weil es hier hervorragende Tauchgründe gibt und die Inseln trotzdem noch nicht überlaufen sind.
That Phanom ist eine Kleinstadt mit rund 11.500 Einwohnern, gelegen im gleichnamigen thailändischen Landkreis, im Nordosten des Landes. Bekannt ist der Ort vor allem für den Wat Phra That Phanom, eine der bedeutendsten buddhistischen Tempelanlagen in ganz Nordostthailand.
Ubon Ratchathani ist die Hauptstadt der gleichnamigen thailändischen Provinz, gelegen am Fluss Mun, im Nordosten des Landes.
Udon Thani ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region im Nordosten Thailands, unweit der Grenze zu Laos gelegen. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Ort vom Sohn des Königs gegründet, der auch bis heute noch von den Bewohnern als lokaler Held verehrt wird.
Der Hafen Unithai Port (‚United Thailand’) liegt ein Stück südlich von Khlong Toei, einem Stadtteil im Süden Bangkoks, der ebenfalls einen Hafen besitzt. Der Unithai Hafen liegt ideal um von dort aus einige Attraktionen Zentralthailands zu besuchen.